Deutsch English

Prof. Dr. med. Gert Frösner
Arbeitsgruppe Klinische Virologie im Max von Pettenkofer-Institut
für Hygiene und Medizinische Mikrobiologie der Ludwig-Maximilians-Universität München

28. Januar 2000

Gutachten zur Elimination von Poliovirus aus dem Wasser durch Trinkwasserfilter PROaqua 4200 der Firma PROVITEC, D-94110 Wegscheid

Auszug aus dem 8-seitigen Gutachten:

V. Beurteilung

Die hier durchgeführte Prüfung des Trinkwasser- filters PROaqua 4200 der Firma PROVITEC zeigte, dass im Zulaufwasser vorhandenes Poliovirus in der Wasseraufbereitungsanlage um mehr als den Faktor 107 in seiner Konzentration reduziert wird. Dabei wurden bei dieser Prüfung 2 Liter Wasser mit einer extrem hohe Viruskonzen- tration von 7,9 x 108 infektiösen Viruspartikeln pro Milliliter zugeführt (= 15.800.000.000.000 Viruspartikel). Viruskonzentrationen die im Roh- wasser vor einer Filtration vorhanden sein können, liegen jedoch fast immer an der Nach- weisgrenze des Virus. Oft gelingt der Virus- nachweis erst nach Konzentration des Virus aus großen Wassermengen. Es kann daher davon Ausgegangen werden, dass das hier geprüfte Filtrationssystem in fast jeder Situation eventuell im Wasser vorhandene Viren zuverlässig entfernt.

Die hier gemessene Reduzierung der Virus- konzentration um mehr als 7 log 10-Stufen (auf weniger als ein zehnmillionstel der Ausgangs- menge) ist ein hervorragender Weit. Bei der Prüfung von Desinfektionsmitteln auf Wirksamkeit gegen Viren fordert die Prüfrichtlinie zum Wirksamkeitsnachweis lediglich eine mindestens 10 000-fache Reduzierung (um 4 log 10-Stufen) der Viruskonzentration. Der Trinkwasserfilter PROaqua 4200 von PROVITEC kann deshalb als hervorragend geeignet angesehen werden, um krankheitserregende Viren aus dem Trinkwasser zu entfernen.

Gez. Prof. Dr. G. Frösner

Zurück